19.11.18 - 19:26 | me4tshield

Ist das Release näher als gedacht?

Blizzard wollte Diablo 4 auf der BlizzCon ankündigen

Von Blizzard, der BlizzCon und Diablo war in den letzten Tagen viel in der Presse und den großen Onlineforen zu lesen, doch Blizzard selbst hat sich das Ganze wohl ganz anders angestellt.

Das Highlight und somit das letzte vorgestellte neue Produkt war auf der BlizzCon „Diablo Immortal“, doch die erwünschte Resonanz blieb komplett aus. Stattdessen hagelte es wohl den größten Shitstorm, den Blizzard jemals selbst erlebt hat.
In Zeiten von Social Media ist dies leider schon gefühlte Gang und Gäbe, doch wenn man das Umfeld von Blizzard etwas länger verfolgt ist dies doch eher ein unübliches Szenario. Immerhin gilt die Spieleschmiede als „Everybody’s Darling“.

In der Zwischenzeit kamen jedoch immer wieder Gerüchte auf, dass man eigentlich vor hatte Diablo 4 auf der BlizzCon anzukündigen, allerdings wurde dies nie so wirklich bestätigt. Doch das änderte sich mit dem Interview, welches gamedaily.biz mit dem Mitbegründer von Blizzard Allen Adham führte.

Adham wüsste wie leidenschaftlich die Community sei, speziell die, die Jahr für Jahr auf die BlizzCon kommen. Wenn die BlizzCon mit einem Produkt wie „Diablo Immortal“ beendet werden würde anstatt mit einem AAA-Titel wie Warcraft 3 Reforged (oder Diablo 4), dann sind es halt diese Community, die es wissen lässt, an was Blizzard arbeiten solle.

Doch Adham verurteilt die Fans nicht – auch nicht dann, wenn die Kritik noch so harsch war. Stattdessen versuche er daran zu erinnern, wie die Gemeinde auf die „Hearthstone“ Ankündigung reagiert habe. Mittlerweile habe dieses nämlich die 100.000.000-Spielermarke geknackt und man führe E-Sport Turniere durch, welche 250.000$ Preisgelder haben.
Und an dieser Stelle müssen wir ehrlich sein. Er hat Recht. Denn man vergisst schnell, dass Blizzard kein kleines Entwickler Studio ist, welches nur den Fokus auf ein kleines Projekt gelegt hat. Nur weil man eine mobile Version eines Spieles umsetzt, heisst dies nicht automatisch, dass nicht nebenbei noch anderen Projekten gearbeitet wird.
Dies bestätigte Adham nun auch, denn neben „Diablo Immortal“ wird auch an „Diablo IV“ gearbeitet und anscheinend ist man hier schon weiter, als wir alle gedacht haben. Selbst die gewohnt aufwändig produzierten Trailer seien schon fertig und man hätte sie gerne präsentiert. Jedoch scheiterte dies tatsächlich an der Umsetzung der spielbaren Demoversion, welche am zweiten Tag hätte hätte nutzbar sein sollen.

An dieser Stelle wollen wir ein Zitat von Blizzard aufgreifen, welches wir nicht so schnell wieder vergessen sollten:

„Good things come to those who wait,' but evil things often take longer.“ –
Gute Dinge kommen zu denen, die warten, aber böse Dinge brauchen oft länger.“

Teile die News mit deinen Freunden
Reddit WhatsApp
Kommentare