14.11.18 - 09:30 | me4tshield

Auf nach West Virginia

Release: Fallout 76

Seit heute ist das Fallout-Universum um ein Spiel reicher: Fallout 76 aus dem Hause Bethesda hat die Welt des Monitorlichtes erblickt.
Die Reise geht für Euch diesmal im Jahre 2102 nach „West Virgina“. 25 Jahre, nachdem die Bomben fielen, steigt Ihr aus Eurem Vault 76 und macht Euch auf die Reise durch das postnukleare Amerika.

Doch im Gegensatz zu seinem Vorgänger „Fallout 4“ seid Ihr diesmal nicht darauf angewiesen das Ödland alleine zu erkunden. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr Euch mit 3 weiteren befreundeten Abenteurern zusammenschließen. Der Clou an der ganzen Sache: Ihr könnt es tun, müsst es aber nicht.

Selbstverständlich gibt es auch wieder das beliebte Basenbau-Feature (C.A.M.P) mit dem Ihr Euch Euer Post-Apokalyptische Traumschloss bauen könnt, welches Ihr Euch schon immer gewünscht habt. Aber seid gewiss: Irgendwann wird er kommen. Der schlimmste aller Endgegner! Der fiese und nervige Nachbar. Der, der Euch die Sachen vor der Nase weglootet. Der, der Euch den Blick auf den nuklear verseuchtet Horizont zerstört, weil er in Eurer unmittelbaren Umgebung eine 4x4 große und vor allem hässliche Holzhütte bauen musste.
Aber Fallout wäre natürlich nicht Fallout, wenn ihr Euch nicht auch damit aushelfen könntet. Holt den nuklear verseuchten Horizont einfach etwas näher an Euch heran und schiesst doch einfach selbst eine Nuklear-Rakete auf Nachbarn!
Jetzt haben wir Euch, mh?

 

Was haltet Ihr vom neuen Fallout? Wie hoch ist Euer Hype?

Teile die News mit deinen Freunden
Reddit WhatsApp
Kommentare